Einige Schnappschüsse aus den letzten 18 Jahren

Zum Glück ist manchmal jemand mit einer Camera dabei! - Dann enststehen Fotos, die den Moment festhalten können!

 

 

Hier sieht man ein dynamische Bewegung des Pferdes im Trab. Wenn so eine Bewegungsqualität mit leichten Hilfen auszulösen ist, so nennen wir das ein gute "Impulsion". Diese streben wir sowohl bei der Bodenarbeit als auch unter dem Sattel an.

(Seminar "Equus®", Knittelfeld 2016)

 

 

 

 

 

Ein fliegender Galoppwechsel während der Vorführung im großen Showring bei der "Apropos Pferd". Das Pferd ist gerade gerichtet, in guter Haltung/Balance und springt korrekt durch!

(Wr. Neustadt, 2012)

 

 

 

Eine Lektion aus den Seitengängen: Renvers auf der Volte im Schritt.
Das Pferd ist entgegen der Fortbewegungsrichrung gebogen und kreuzt eifrig mit den Hinterbeinen, die auf der Volte den größeren Weg zurücklegen müssen.

(ebda)

 

 

Bei meinem Vortrag über die Prinzipien der "Ecole de Légèreté" finden sich viele interessierte ZuhörerInnen ein.

(Wr. Neustadt, 2012)

 

 

 

 

Eine deutliche Mimik erweist sich oft als sehr hilfreich... ;-)
Hier wird mittels "Mimik" und Stock das Drängen der Stute über die rechte Schulter korrigiert.

(Seminar "Equus®", 2012 Theresienfeld)

 

"Ich finde viele Zweibeiner zum Gähnen..."  ;-)

 

 

"Na gut, wenn Der Trainer meint, dann geh` ich mal in den Hänger hinein. Ist ja wirklich nicht so schlimm."

 

...und ich bleib´ auch ordentlich drinnen stehen ;-)

Erst wenn ein Pferd ohne Stress im Hänger stehen bleibt, und auch wieder ordentlich rückwärts heraustreten kann, ist das Verladetraining erfolgreich gewesen.

(Unterricht im Verladetraining, 2012)

 

 

 

Wir werden das Bein schon in die richtige Lage bringen... ;-)

(Körperwahrnehmungs-Übungen beim Seminar "Besser Sitzen - Besser Reiten", 2012 Theresienfeld)

 

 

 

Schulterherein mit synchroner (Hinter-)Beinbewegung von Mensch & Pferd - ein Element aus der Equus®-Gymnastik!

(Theresienfeld, 2012)

 

 

 

"Jetzt soll ich auch noch das Springen lernen!"

(Jungpferdetraining beim Seminar "Equus®-Beziehungstraining", 2016 Knittelfeld)

bild1

 

 

 ...wenn der Trainer hingreift, sieht es ja ganz leicht aus...

(Unterricht und Pferdegymnastik in Bad Füssing, 2003)

 

 

Wir haben uns richtig lieb!

(Seminar "Equus®", 2007 Lamprechtshausen)

 

 

 

Hier einige Eindrücke und Erinnerungen an den Reitlehrer-Ausbildungslehrgang bei Philippe Karl (2007-2010):

 

Sandro: "Und jetzt will mir anscheinend dieser Französische Reitmeister die Légèreté erklären?... ;-)

(Erster Unterrichtstag in der Reitlehrerausbildung bei Philippe Karl, Februar 2007)

 

 

 

...und ich glaub´jetzt will er auch noch aufsteigen...?"

(2007) 

 

 

Hier sieht man schon deutlich, wie gut sich Sandro in aufgerichteter und ausbalancierter Haltung im Galopp bewegt - damals noch mit Western-Sattel.

(Légèreté-Lehrgang 2007)

 

 

 

 

 

Auch das korrekte Springen von kleinen Hindernissen gehört zur Légèreté-Ausbildung dazu.

(Lehrgang 2008)

 

 

 

 

Der Unterricht bei Philippe Karl erfordert höchste Aufmerksamkeit von Mensch und Pferd.

(Lehrgang 2008)

 

 

Es gab damals auch viele interessierte ZuseherInnen bei den Reitlehrerausbildungskursen.

(ebda)

 

 

 

Nach den anstrengenden Unterrichtstagen gab es manchmal
auch Zeit, um zu Feiern. Phillippe hat uns dabei mit seiner
Musikalität überrascht und erfreut!

(Lehrgang Sommer 2009, Theresienfeld)

 

 

 

 

Seinem scharfen Blick entgeht sicher kein Detail!

(Philippe Karl während meiner Prüfung zum "Reitlehrer der Ecole de Légèreté", Sommer 2010)

 

 

 

Und schließlich erhalte ich die ersehnte Urkunde. Über 3 Jahre intensives Lernen und Trainieren haben sich gelohnt! Ich bin stolz und zufrieden - vor allem auch mit meinem kleinen Schimmel, der sich so gut entwickelt hat.

Die Légèreté soll nun vielen interessierten ReiterInnen vermittelt werden - zum Wohl der Pferde!

----------------------------------------------------------------------------------------

 

Artikel in der Lokalpresse Juni 2010

 

 

Auch mit Islandpferden kann man daran arbeiten, sie in "Légèreté" zu reiten!

(Seminar "Ecole de Légèreté", 2012 Stattegg/Graz)

 

 

"Jetzt zeig´ ich den Zweibeinern einmal, was ich auf 2 Beinen alles kann!"

(Seminar "Equus®", 2012 Theresienfeld)

Pferdeflüstern

 

Dreharbeiten zum Film über das "Pferdeflüstern":

Für die TV-Kinderserie "Forscherexpress" mit Thomas Brezina, zeigen Franz und Sandro, wie "Pferdeflüstern" funktioniert und welche Fähigkeiten ein guter "Horseman" haben soll.

(September 2004)

 

 

 

 

Pferde teilen sich uns durch ihre Körpersprache und Mimik mit. Das sollte ein "Horseman" verstehen können. Die Kommunikation vom Mensch zum Pferd soll daher auch durch klare Körpersprache unterstützt werden.

 

 

 

 

Neben einer möglichst klaren Körpersprache brauchen wir auch die nötige "Führungskompetenz". Dazu zählt z.B. "genau zu wissen, was man will" oder "im Hier und Jetzt zu sein". Erst dann werden wir für Pferde ein "Anführer", der auch in schwierigen Situationen akzeptiert wird und dem sie auch gerne "folgen".

Wenn die Zusammenarbeit am Boden gut funktioniert, man könnte auch sagen, wenn der Mensch eine stabile "Beziehung" zum Pferd hat, erleichtert das natürlich auch das Reiten! Freestyle riding ist sozusagen der "Beweis", dass sich das Pferd ohne Hilfsmittel nur mit feinen Körpersignalen steuern lässt. Man sieht dabei deutlich, wie aufmerksam Sandro seine Ohren zu mir dreht. Außerdem erfordert diese Übung einen ausbalancierten Sitz am Pferd. Thomas Brezina und sein Team waren von uns beeindruckt!

---------------------------------------------------------------

 

 

 

"Machen wir jetzt den ersten Schritt gemeinsam?"

("Follow up" beim Seminar "Equus®", 2002 Kollnbrunn)

 

"Seminar Equus®" in Neuhofen/Ybbs

(Herbst 2007)

 

In dem Seminar stelle ich die 3 Säulen des Equus®-Konzeptes in Theorie und Praxis vor. Trotz unsicherer Wetterlage finden sich viele interessierte ZuhörerInnen ein.

 

 

Beim Thema "Körpertraining für ReiterInnen", machen wir zwischendurch auch Koordinationsübungen um die ZuhörerInnen zu aktivieren. Mit Musik macht das richtig Spass!

 

 

 

Körperwahrnehmung und Balance der ReiterInnen könnte man auch mit dieser Übung trainieren. Einige Neugierige wagen den Versuch - und sind erstaunt über die Ergebnisse.

 

 

 

Sandro beobachtet währenddessen interessiert die TeilnehmerInnen. Mit ihm zeige ich dann "Equus® Beziehungstraining", sowie Handarbeit auf Trense vor.

 

 

Natürlich stelle ich ihn auch unter dem Sattel vor. Das Feedback der Seminar-Teilnehmer nach den zwei Tagen ist sehr erfreulich. Somit hat sich die Reise gelohnt!

--------------------------------------------------------

 

 

 

 

"Wir bewegen uns schon sehr harmonisch im Trab!"

(Freiarbeit und Beziehungstraining beim Seminar "Equus®", 2001 Langschwarza)

 

 

 

 

Ein Foto aus meiner Zeit als "Westernreiter" bei einem Western-Reitturnier im "Haus der Pferde". Sandro im Sliding Stop

(Langschwarza 2003)

 

 

"Ich wollte doch einen Sitzkurs besuchen und nicht zum Rodeo!!"

Offensichtlich waren Reiterin und Pferd unterschiedlicher Auffassung, was bei so einem "Sitz-Training" gefordert wird ;-)

(Seminar "Besser Sitzen - Besser Reiten", 2002 Langschwarza)

Gymnastik

 

 

 

Sandro zeigt hervorragendes Schulterherein im Trab. Beachte die deutlichen Seitwärts-Bewegungen der Beine. Das mobilisiert den ganzen Pferdekörper und schult die Koordination!

(2006 Waidhofen/Thaya)

 

 

 

Schulterherein im Galopp - eine Lektion, die die Qualität des Galopps verbessert und versammelnd wirkt.

(Waidhofen/Thaya 2007)

 

 

Vorwärts-seitwärts-Bewegungen der Beine wirken lösend und gymnastizierend. Daher übe ich sie bereits mit jungen Pferden am Boden im Schritt und später auch im Trab. 

(Equus®-Gymnastik beim Anreiten von Zarea, 2007 Waidhofen/Thaya)

 

 

So ein Seminar macht mich richtig müde ;-)

(Seminar "Equus®", 2007 Lamprechtshausen)

 

 

 

 

 

 

...und nach der Praxis gibt es Theorieunterricht!

(Seminar "Equus®", 2007 Lamprechtshausen)