Winter - Sport und Erholung?

von Franz Bachofner

(Dezember 2004)

Es ist Winter, die Zeit der Feste, Feiern, Urlaube und Erholung. Es ist aber auch die Zeit für den Wintersport. Wenn man die Prospekte, die einem fast täglich ins Haus flattern ansieht, hat man den Eindruck, Schifahren und Snowboarden sind die einzigen „echten Winteraktivitäten“. Natürlich ist es für die Sportartikelbranche und die vielen Tourismuszentren in Österreich von großer Bedeutung, wenn viele Menschen – auch WaldviertlerInnen – entsprechend einkaufen und ihre Urlaube nach den Trendsportarten ausrichten. Natürlich ist es auch legitim, einen Winterurlaub in den herrlichen Bergregionen Österreichs zu unternehmen. Schon allein der Orts- und Klimawechsel bringt Abwechslung vom Arbeitsalltag. Ob der Winterurlaub den UrlauberInnen immer auch Erholung bringt, sei dahingestellt. Ein Blick auf die Staukolonnen der Autobahnen, die „Menschen-Schlangen“ vor den Liftstationen, die überfüllten Bergrestaurants oder im schlimmsten Fall in die Gipszimmer der diversen Unfallkrankenhäuser sollte zumindest nachdenklich machen. Noch „ungünstiger“ schaut die Rechnung aus, wenn man die „Tagesausflüge zum Schifahren“ hinterfragt. Wie viele Stunden sitzen Sie im Auto bis die Schier angeschnallt werden? Wie viel Geld verbrauchen Sie, damit Sie für einige Stunden die Piste hinunterwedeln können? Wie hoch ist das Risiko, das Sie dabei eingehen?

Es ist jedoch nicht nur die finanzielle und die zeitliche Rechnung, die sich hier aufdrängt sondern auch die ökologische Betrachtung des Massentourismus gibt Diskussionsstoff. Trotzdem ist es wunderschön, Wintersport zu treiben, werden viele auch mit Recht behaupten. Wir sollten uns aber auch fragen, „was tut mir persönlich gut, wie kann ich mir „Luft vom Alltag verschaffen“, wie finde ich gesunden Ausgleich im licht- und bewegungsarmen Winter?“

Hier gibt es vor allem in den ländlichen Regionen etliche „preiswerte und einfache“ Alternativen. Nützen Sie auch im Winter die Möglichkeit zum Spazieren gehen.Nennen Sie es Walking oder Nordic Walking – Hauptsache Sie tun es. Sie wissen ja, es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur unpassende Bekleidung. Auch die Eislaufplätze in der Region sind wieder in Betrieb. Wenn die Schneesituation es erlaubt, könnten Sie das Schilanglaufen versuchen. Wir haben eine herrliche Naturkulisse um die uns viele Großstädter beneiden. Man muss sie nur sehen wollen. Balsam für unsere Seele und Gesundheit sind auch entspannende Maßnahmen wie Saunabesuche, Wannenbäder, Kräuterduft, ein gutes Buch lesen oder vielleicht auch wieder etwas regelmäßiger zu schlafen. Das kostet wenig und bringt viel Energie!

Eine alte Binsenweisheit sagt, „alles mit Maß und Ziel“. Das sollte auch für unser Freizeit- und Urlaubsverhalten gelten.

Zurück