Die richtige Mischung

von Franz Bachofner

(November 2003)

Die Tage werden immer kürzer, viele Menschen sehen die Sonne nur mehr am Wochenende – wenn sie Glück haben. In der lichtarmen Jahreszeit sinkt auch die Bereitschaft zur Aktivität und Bewegung. Deshalb suchen wir besonders im Spätherbst Wärme, Entspannung und Geborgenheit. Das ist gut so und entspricht dem Rhythmus der Natur.
Wenn man sich aber ins „Novemberloch“ fallen lässt, kann das gefährlich werden. Es ist ja kein Zufall, dass in der dunklen Jahreszeit viele über Antriebslosigkeit, Müdigkeit und zu wenig Energie klagen. Diese „Leere“ holen manche im „vorweihnachtlichen Wahnsinn“ dann wieder auf. Es folgen Einkaufsstress, Feiern, üppiges Essen, zu viel Alkohol...bis zur Ernüchterung im Jänner, wo dann die guten Vorsätze fürs nächste Jahr gemacht werden.

Wenn Sie nicht zu den „Alles-oder-Nichts-Typen“ gehören wollen, sollten Sie auf das richtige Verhältnis von (körperlicher)Aktivität und Erholung achten. Wir brauchen Bewegung und Dynamik für unsere Gesundheit genauso nötig wie die anschließende Entspannung. Beide Pole sind wichtig und können nur gemeinsam wirken. Wer die Balance über längere Zeit verliert, und entweder im Zuviel-Tun oder im Garnichts-Tun hängen bleibt, schadet seiner Gesundheit.

Herbst und Winter sind naturgemäß die Jahreszeiten, wo wir uns lieber zurückziehen und Ruhe suchen. Lassen Sie sich aber nicht zu sehr hängen. Erst nach einer anregenden Wanderung schmeckt die Jause so richtig und erst wenn man den frischen Wind gespürt hat, genießt man den warmen Ofen umso intensiver. Nur nach der heißen Sauna ist das kalte Wasser angenehm. "Gegensätze ziehen sich an", heißt es. Ich möchte ergänzen, Gegensätze sind erforderlich, um gesund zu bleiben.
Erst das richtige Verhältnis von Belastung und Erholung, von Aktivität und Muße, von laut und leise, von Licht und Schatten wirkt positiv auf Körper und Geist. Natürlich ist die „Dosierung“ für jeden Menschen anders. Manche brauchen mehr Ruhe, andere wieder wollen sich intensiver bewegen. Finden Sie heraus, ob in Ihrem Leben die Mischung stimmt oder ein Teil das Übergewicht hat.
Ich wünsche Ihnen eine „abwechslungsreiche“ Winterzeit, mit viel Balance!

 

Zurück